Arbeitgebermarketing

Studien zur Folge ist jeder zweite Arbeitnehmer bereit, bei bestimmten Voraussetzungen seinen Arbeitgeber zu wechseln. Der demografische Wandel sorgt dafür, dass alleine im Bundesland Steiermark rund 25.000 qualifizierte Fachkräfte fehlen. Trotz vieler Maßnahmen, die auch vor den Arbeitswelten 4.0 keinen Halt machen, verlieren Unternehmen bei 20 Mitarbeitern bis zu 50.000 Euro pro Jahr aufgrund von Unproduktivität, da drei Personen ständig wegen Zukunftsängsten, Unklarheiten, Führungsverhalten und weiterer Gründe unproduktiv sind. Jeder zweite Mitarbeiter kann sich vorstellen, seinen Arbeitgeber zu wechseln. Nachbesetzungen kosten bis zu 30.000 Euro. Durch die Schaffung ihres Arbeitgebermarke werden Sie bereits kurzfristig

  • Kosten für Nachbesetzungen durch “falsche” Führung reduzieren
  • durch Freude und Motivation an der Arbeit ihre Produktion erhöhen
  • Fehler mittels einer gelebten Eigenverantwortung vermeiden
  • ihre Reputation massiv steigern
  • sich durch individuelle Projekte vom Mitbewerb unterscheiden

 

Unternehmen müssen daher darauf reagieren und sich als Arbeitgebermarke gegenüber dem Mitbewerb positionieren. Dr. Michael Egger unterstützt und begleitet Sie dabei, mehr Bewerber zu finden und Mitarbeiter ans Unternehmen zu binden. Damit reduzieren sich die Kosten für teure Nachbesetzungen und externe Personalberater. Umgekehrt ziehen ihre Mitarbeiter neue Bewerber an, wodurch Sie effektiver planen können, ihre Reputation erhöhen und mehr Umsatz erreichen. Im Arbeitgebermarketing gehen wir einen Schritt weiter und kombinieren interne und externe Faktoren und Zugänge wie Employer Branding, Führung, Organisationsentwicklung, oder Marketing, um ihre Interessenten, Bewerber und Mitarbeiter zum Fanclub ihres Unternehmens zu machen.

 

Schritte für ihre Arbeitgebermarke by Dr. Michael Egger

Warum-Story 

Warum arbeiten Menschen bereits  im Unternehmen? Wozu suchen Sie neue Mitarbeiter? Welche Kompetenzen sollen diese haben? Wer arbeitet bereits im Unternehmen? Welche Kultur herrscht vor? Welche Führung wird gelebt? Wo agiert das Unternehmen bisher (analog und digital)? Welche Schritte sind für eine Corportate Culture von Nöten? Gibt es Gründer-Storys? Welche Karriere-Seiten gibt es? Welche Zielgruppen sollen angesprochen werden? Wie sieht der Wertekanon aus? Wie soll eine Employer Value Proposition (Arbeitgeber Positionierung) aussehen? Wo wird Employer Branding angesiedelt (HR, Marketing)?

Partner suchen

Wer ist daran beteiligt? Wer kann Arbeitgebermarkenbotschafter werden? Wie sieht die interne und externe Kommunikation von Themen im Bereich Human Resources (Newsletter, Artikel, Broschüren und Präsentationen) aus? Welche Werte werden tatsächlich gelebt? Welche Auswirkungen haben erste Schritte für Interessenten und Bewerber?

Rahmen schaffen

Welche Storys können erzählt werden, um Vertrauen aufzubauen? Welcher Content soll erzeugt werden? Welche Lösungen wie Mentoren-Programme, Onboardingprozesse, Mitarbeiterzeitung, usw. sind vorhanden, müssen neu überdacht oder geplant werden? Werden Aus- und Weiterbildungen benötigt? Wer setzt welche Lösungen um? Müssen Fachmessen, Karrieremessen und Bewerberveranstaltungen besucht werden?

Erste Etappe

Passt die Route noch? Was braucht es noch? Ist der Prozesse eindeutig? Gibt es Bewerberfeedbacks?

Zweite Etappe

Müssen Prozesse noch angepasst werden? Wer sind erste Leuchttürme? Gibt es neue Rollen in der Organisation, im Team?

Finish

Welche Ziele wurden erreicht am Ende? Braucht es weitere Maßnahmen wie Coachings oder Trainings? Wurde eine Arbeitsgebermarke sicht- und nutzbar gemacht? Was muss für die nächste Runde anders werden?

 

Die Sicht- und Nutzbarmachung einer Arbeitgebermarke besteht aus mehr, als einfach Menschen digital und analog zu erreichen. Es geht darum, aus Interessenten Fans zu machen und aus Mitarbeitern den Fanclub. Sie müssen heute als Unternehmen Interesse wecken, Werte und Visionen haben, mit denen sich Interessenten identifizieren können und einen einfachen Bewerbungsprozesse sowie sinnhaften Onboardingprozess gewährleisten. Der klassische Weg von einer internen Klärung nach Personalbedarf, Ausschreibungen, Sichtungen, Testungen, bis hin zu einem Assessment-Center ist zwar noch nicht vorbei, jedoch sind andere Wege, um Bewerber zu finden, effektiver und ebenso wesentlich günstiger! Dafür werden wir in Workshops alle Fragen und mögliche Lösungen klären und Strategien und Kulturen entwickeln. Dazu werden wir uns einer Vielzahl an Methoden wie Fragebogenerhebungen, Interviews, Story-Boarding, oder Mindset-Designs bedienen.

 

Fragen Sie nach ihrem individuellen Angebot unter office@erfolgszeiten.at oder telefonisch unter +43 6502288742. So wie jedes Unternehmen verschieden ist, werden Ihre Angebote individuell erstellt. Im gesamten DACH-Raum für Sie unterwegs. Es gelten folgende AGB´s.

Nutzen Sie jetzt das Kontaktformular