Wir planen zuviel

In diesem Artikel habe ich mir vorgenommen, einmal nichts zu planen, sondern meinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Wir planen zu viel. Wie komme ich zu so einer Aussage? Weil ich es überall lese, höre und sehe. Sei es in Büchern, Blogs, Podcasts, Videos. Planen Sie ihren Erfolg. Planen Sie ihren Content. Planen Sie. Verstehen Sie mich nicht falsch. Es ist wichtig, einen Plan zu haben, jedoch habe ich gelernt, dass vieles eben nicht planbar ist.

Lege die Scheuklappen ab

Zuerst muss ich das machen, dann das. Zuerst die Strategie, dann die Umsetzung. Zuerst die Zielgruppe, dann die Ansprache. Das Berufsleben ist zwar in Ansätzen planbar, jedoch weiß keiner, was morgen ist. Wir versuchen es vorherzusagen. Schließlich gibt uns unser Terminkalender recht. Unser Leben ist durchgeplant. Können Sie sich in diesem Zusammenhang noch eine Werbung erinnern? Mein Haus, meine Familie, mein Boot? Der Tag bekommt immer weniger Stunden. Der Tag ist oft schneller vorbei, als uns lieb ist. Vollgeplant. Eine kleine Störung da. Eine kleine Störung dort. Und der Plan wankt. Ein neuer Auftrag dort. Ein Auftrag hier verloren und alles geht wieder an den Anfang.

Das Leben bietet so viele Möglichkeiten

In einem Workshop hatte ich vor kurzem wieder den Planwahn erlebt. Wir müssen zuerst das machen, dann das. Jeden Schritt genau erarbeiten und erst dann dieses und jenes andenken. Reizbrett und Checkliste, weil es Bücher so sagen. Wir es seit unsere Schulzeit und vor allem an der Universität so gelernt haben. Strategien zu haben ist wichtig. Bestimmte Dinge zu planen ebenso. Unsere schnelllebige Zeit erlaubt uns nicht mehr, Gedanken freien Lauf zu lassen, sondern im Korsett der Zeit zur Ergebnissen zu kommen. Dabei übersehen wir allerdings ab und zu andere Chancen, die ebenfalls zu einem Ergebnis geführt hätten.

Kreative Lösungen sind wenig planbar

Als Business Storyteller sind für mich viele strategische Überlegungen wichtige Bestandteile, um die Kunden meiner Kunden zu erreichen und eine ganzheitliche Analyse der Business Story zu erzielen. Was ich allerdings nicht plane, da nicht vorhersehbar, sind die kleinen und großen Geschichten, die das Leben schreibt. Ich leite die dazugehörige Kreativität, diese Stories zu finden und zu präsentieren, nur zu einem gewissen Grad. Daher weiß ich nie genau, was am Ende entsteht. Ein Ende, welches somit nicht planbar ist, hat einen besonderen Reiz.

Zuerst Aufstehen, dann Frühstücken

Wann haben Sie zuletzt im Bett gefrühstückt? Ihren Tag nicht durchgeplant. Ich weiß nicht, was morgen kommt. Wem ich morgen helfen kann. Wer sich für eine Beratung, ein Training oder einen Vortrag interessiert. Kundenanfragen sind nicht planbar. Planen Sie her nicht nur, sondern setzen Sie um. Wer nur plant wird kein Ende finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*