Warum rosarote und blaue Schuhe unser Leben prägen

Das Leben schreibt oftmals die besten Geschichten. Gestern war ich mit meinem kleinen Sohn unterwegs. Er lief wie immer stolz mit seinen rosaroten und blinkenden Turnschuhen herum. Als wir die Treppen von der Garage hinaufgingen, schaute ihn ein Nachbarskind, ein fünfjähriges Mädchen verwundert an. Sie fragte ihn, warum er rosa Schuhe an hat? Die seien doch für Mädchen. Er sagte darauf schlicht: Warum hast du rosa Schuhe an? Meine gefallen mir einfach. Die Antwort meines Sohnes resultiert erstaunlicherweise nicht aufgrund seines enden wollenden Selbstbewusstseins. Es ist seine Wahrnehmung und Verständnis für richtig und falsch.

Kausalität erkennen

Als Business Storyteller darf ich jeden Tag von meinem Sohn lernen. Erst vor kurzem hat er mir wieder einmal die Augen geöffnet. Sein Verständnis zu wahr und unwahr, zu richtig und falsch ist noch nicht von schulischen und gesellschaftlichen Normen geprägt. Seine Gedanken sind frei von Vorurteilen. Sein kausaler Ansatz besteht aus Vorlieben für Dinge und weniger für Dürfen und Nichtdürfen. Ebenso verhält es sich mit den Themen Kreativität, Innovation und der Entwicklung von Business Stories. Wer nur in blau und rosa denkt, wird nur blaue und rosa Dinge erkennen.

Mehr rosa Schuhe kaufen

In welche Richtung blättern Sie ihre Zeitung? Von vorne nach hinten? 99 Prozent blättern vermutlich in dieser Reihenfolge, weil wir es so gelernt haben. Gleich verhält es sich mit rosa und blauen Dingen für Kinder. Bei vielen Produkten können wir uns gar nicht mehr gegen diese unerschöpfliche Farbauswahl wehren. Die Bekleidungsindustrie und Hersteller diverser Spielwaren sind die ersten Normengeber für Kinder. Rosa Schuhe für Buben sind dabei nicht vorgesehen. Warum eigentlich? Wer bestimmt dies und was können wir davon lernen? Normen sind wichtig. Dennoch müssen wir uns als Erwachsene immer wieder daran erinnern, dass nicht alles nach Normen eingeteilt werden kann. Stellen Sie sich vor, dass die Hälfte aller Buben rosa Schuhe und die Hälfte aller Mädchen blaue Schuhe an hätten. Was würde dies ändern?

Der bunte Lebenslauf

Da ich gerne wieder für ein Unternehmen meine Energie einsetzen möchte und mein Lebenslauf sehr bunt ist, ist eine klare Einteilung für viele Personalberater sehr schwer, weil Sie ebenso stark in rosa und blaue Leben denken. Kompetenzen und Fertigkeiten sind dabei nicht im Fokus, sondern der genormte rosa und blaue berufliche Lebensweg steht im Vordergrund. Dabei bietet die Buntheit viel mehr Chancen, um stärker zu leuchten.

Welche Erfahrungen haben Sie mit der rosa und blauen Welt gesammelt? Wie wichtig sind Ihnen bunte Lebensgeschichten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*